Ordination Dr.med.univ. Peter Spleit

Die biologische Schwermetallausleitung

Durch die ständige Zunahme der Umweltbelastung durch Umweltschadstoffe weisen heute immer mehr Menschen eine chronische Schwermetallbelastung auf. Neben der ständigen Zufuhr von Schwermetallen durch Luft, dem Trinkwasser und der Nahrung, können Lacke, Holzschutzmittel, Amalgamfüllungen, Piercing-Accessoires, Schmuck, Zigarettenrauch usw. eine zusätzliche Belastung darstellen. Ein typisches Anzeichen einer Schwermetallbelastung ist eine unspezifische Symptomatik mit Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Abgeschlagenheit. Aber auch zu vielen anderen Erkrankungen kann eine Schwermetallbelastung, je nach individueller Konstitution bzw. Disposition des Einzelnen beitragen. Die wichtigsten sind: Allergien - Immunschwäche - Unfruchtbarkeit - Herzrhythmusstörungen - Migräne - chron. Kopfschmerzen - rheumat. Erkrankungen - Asthma - Haarausfall - entz. Darmerkrankungen - Hauterkrankungen - Schwindel - Sehstörungen - Nervosität - Zittern - Depressionen - Neuralgien - Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten eine Schwermetallausleitung vorzunehmen:

1. Die medikamentöse Ausleitung: Dabei kommen sogenannte Chelatoren zum Einsatz
2. Die biologische Ausleitung: Hierbei werden biolog. Produkte eingesetzt, allen voran Kräuterdestillate, Chlorella-Algen und natürliches Vitamin C

Eine biologische Ausleitung ist im Regelfall wesentlich kostengünstiger, kann selbstständig vorgenommen werden, und ist vor allen Dinger nebenwirkungsfrei.

Bei einer biologischen Ausleitung wird grundsätzlich zwischen einer unspezifischen und einer spezifischen Ausleitung unterschieden. Die unspezifische Ausleitung ist eine Entgiftung des Bindegewebes und die spezifische Ausleitung ist die zusätzliche Entgiftung der Organe und des Nervensystems. Der einzige Unterschied liegt in der Anwendung bzw. nicht Anwendung des Korianders. Das Korianderdestillat mobilisiert Schwermetalle, und sollte bei Personen die Amalgamfüllungen tragen nicht eingesetzt werden.

Die zwei Basisprogramme zur biologischen Schwermetallausleitung

Basisprogramm ohne Koriander - (unspezifische Ausleitung)
Ist generell für jeden geeignet der eine Schwermetallausleitung durchführen möchte

Basisprogramm mit Koriander - (unspezifische + spezifische Ausleitung)
Kommt nur nach einer vollständigen Amalgamentfernung zum Einsatz

Die Produkte zur Ausleitung und deren Wirkungsweisen

Bärlauch: Der Bärlauch ist das höchst wirksamste pflanzliche Mittel zur Bindung und Ausscheidung von Schwermetallen. Bärlauch enthält neben Lauchöl, Vitamin C, Biokatalysatoren und Flavonoiden, vor allem Schwefelverbindungen, die in der Lage sind, mit Schwermetallen Verbindungen einzugehen, um danach mitsamt den Schwermetallen über die Niere ausgeschieden zu werden. Darüber hinaus hat Bärlauch nierenunterstützende Wirkung.

Natürliches Vitamin C: Die Acerolakirsche ist die Vitamin C hältigste Frucht überhaupt. Acerola C ist ein rein natürliches Vitamin C, das aufgrund seiner natürlichen Pufferung druch basische Mineralstoffe, auch für magenempfindliche Personen bestens geeignet ist. Durch die Beimengung von Ester-C werden natürliche Vitamin C-Präperate noch um ein vielfaches wirksamer. Vitamin C ist bei der biologischen Schwermetallausleitung unerlässlich.

Mariendistel: Mariendistelkomplexmittel enthalten neben Mariendistel auch noch Artischocke, Odermennig, Enzian, Berberitze oder Wermut. Durch diese Komplexmittel werden die Ausscheidungsorgane, vor allem die Leber, das Hauptentgiftungsorgan angeregt. Die Leber gibt Schwermetalle sowie andere Toxine über die Gallensäfte an den Darm ab.

Heilerde: Heilerde wird eingesetzt um Schwermetalle im Darm zu binden, damit diese über den Stuhl ausgeschieden werden. Erfolgt im Darm keine Bindung der Schwermetalle an verschiedene Träger, werden diese im Dickdarm rückresorbiert (wieder aufgenommen), und gelangen über die Pfortader zurück zur Leber. Mit Heilerde wird dieser Kreislauf unterbrochen. Vorzugsweise sollte allerdings zinkhaltige Heilerde zum Einsatz kommen.

Chlorella: Chlorella ist eine Mikroalge, mit enorm hohem Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen, Chlorophyll, Aminosäuren sowie Spurenelementen, und wächst im Süßwasser. Durch die Einnahme von Chlorella-Tabletten wird dem Organismus neben Vitamin C auch natürliches, organisch gebundenes Selen sowie Zink zugeführt. Diese beiden Mineralstoffe spielen eine Rolle bei der Inaktivierung von Schwermetallen. Chlorella-Algen können einerseits Giftstoffe und Schwermetalle aus dem Bindegewebe mobilisieren, und andererseits durch die Bindung dieser Toxine an ihre Zellwände auch zur Ausscheidung bringen.

Koriander: Koriander enthält unter anderem Coriandrol, Vitamin C, Sitosterin, Pinen, sowie Gerbstoffe, und wird eingesetzt um Schwermetalle aus zellulären Strukturen bzw. dem Nervensystem zu mobilisieren. Es kann dadurch eine Verschiebung der Schwermetalle ins Bindegewebe erreicht werden. Die Entgiftung des Bindegewebes muss daher natürlich ständig weitergeführt werden. Korianderdestillat kommt erst zum Einsatz, wenn das Bindegewebe soweit entgiftet ist, dass er die Giftstoffe, die der Koriander mobilisiert aufnehmen kann, bis diese wiederum zur Ausscheidung gebracht werden können. Koriander sollte kurz vor Beendigung der unspezifischen Ausleitung wieder abgesetzt werden.

Wasser: Sowohl bei der spezifischen, als auch bei der unspezifischen Ausleitung, ist es wichtig, sich ständig genügend Wasser zuzuführen (mind. 2l täglich trinken). Dabei soll es sich aber tatsächlich um Wasser handeln (nicht um Kaffee, Säfte oder kohlensäurehaltiges Mineralwasser), da reines Wasser am besten dazu geeignet ist, Schadstoffe aus dem Gewebe, und weiters aus dem Organismus auszuschwemmen.

Bärlauch bindet Schwermetalle und bringt sie über die Niere durch den Harn zur Ausscheidung. Natürliches Vitamin C wird als Antioxidationsmittel eingesetzt. Mariendistel regt die Leber zur vermehrten Schwermetallausscheidung an. Heilerde bindet Schwermetall im Darm damit diese über den Stuhl ausgeschieden werden. Chlorella kann Schwermetalle aus dem Bindegewebe mobilisieren, und zur Ausscheidung bringen. Koriander mobilisiert Schwermetalle und Giftstoffe aus den Organen und dem Nervengewebe. Wasser ist notwendig um Schwermetalle auszuschwemmen.

Eine biologische Schwermetallausleitung sollte über einen Zeitraum von mind. 12 Wochen (3 Monaten) durchgeführt werden.

Zusätzlich zu diesen Basisprogrammen können weitere biologische Produkte bei der Ausleitung mitwirken und äußert nützlich sein. (zB.: Schwarzkümmelöl)
© 2017 by Dr. Peter Spleit. All Rights Reserved. Made modisch by Websepp